Arbeitseinsatz am 4.6.2016

Was macht das VEWA Mitglied, wenn es in Strömen regnet? Richtig, es baut einen Zaun. Am 4.6.2016 fanden sich 7 Mitglieder trotz widrigster Wetterbedingungen am Grundstück bei Pirmasens ein, um mit den Arbeiten zur Verkehrssicherung zu beginnen. Die geplanten Arbeiten waren die Anlage einer Weißdornhecke als Sichthindernis, der Bau eines Zauns als Annäherungshindernis und der Verschluss eines Risses in der Bunkerdecke durch Baustahlmatten. Die Mitglieder arbeiteten trotz des Wetters, welches sich zwischendurch besserte, mit größter Professionalität und so wurde an dem Tag ein gutes Stück der Arbeit geschafft.



facebook.com/vewaev

VEWA reinigt Bunker am Dreck-weg-Tag 2016 in Speyer

Der VEWA e. V. beteiligte sich mit einer Reinigungsaktion am Dreck-weg-Tag der Stadt Speyer am 27.2.2016. Ziel der Aktion war es, die Ruine eines M-Stand der LVZ West vom Müll der Jahrzehnte zu befreien. Die Aktion fand in Kooperation mit der ortsansässigen Jägerschaft statt.

Schon 2 Tage vor dem Termin wurde durch den Verein eine Zuwegung zur Anlage geschaffen, um den Müll sicher aus der Ruine entfernen zu können. Die Stadt Speyer unterstützte die Aktion mit den notwendigen Genehmigungen zum Heckenschnitt und der Freigabe durch die untere Denkmalbehörde. Günter Wagner als Ehrenamtlicher Beauftragter der GDKE unterstützte die Aktion ebenfalls.

Am Samstag trafen sich ca. 10 Helfer, um die Anlage zu reinigen. Durch die gute Zusammenarbeit der Beteiligten war die Aktion in übersichtlichen 60 Minuten beendet und es kam ein ordentlicher Berg an Müll zusammen, den das THW nach kurzer Zeit am Sammelpunkt abholte.

Zum Schluss wurde im Sinne der Verkehrssicherung die freigeschnittene Zuwegung wieder mit Schnittmaterial verschlossen.

Allen Beteiligten gilt unser herzlicher Dank.

Pressestimmen: Rheinpfalz vom 26.2.2016, Rheinpfalz vom 29.3.2016



Vorarbeiten zum Dreck-weg-Tag
Vorarbeiten zum Dreck-weg-Tag



Zustand vor der Reinigung


Fleißige Helfer
Viele fleißige Helfer



Viele fleißige Helfer - und der Dreck kommt weg.



Die "Ausbeute"



Das THW holt den Müll ab



Verkehrssicherung - Die Zuwegung wird mit Grünschnitt verschlossen


Text und Bilder Alexander Stein

Bunker freischneiden: 18.10.2014



Man mag es auch eine Art der Verkehrssicherung nennen: Unser Verein betreut die Ruine von einem ehemaligen Regelbau 10 bei Oberotterbach, und dessen Zaun muss regelmäßig freigeschnitten werden, damit der nicht von Bewuchs oder Astbruch beschädigt wird, und dadurch auch selbst zur Gefahrenstelle wird. Auch wenn wir Maschendrahtzäune nicht befürworten, das war eine gängige Praxis der Verkehrssicherung, und damit müssen wir heute verantwortungsbewusst umgehen.

Bilder: (c) Frank Gottschall







VEWA/LuNa Führung vom 29. Mai 2011

Auf den Spuren des Westwall bei Reisdorf

 

Es war doch eine stattliche Gruppe, die sich am Morgen des 29. Mai 2011 am Wanderparkplatz des Hirzecks bei Reisdorf versammelt hatte. Der Verein zum Erhalt der Westwallanlagen VEWA e.v. und der Naturschutzverein LUNA hatten zu einer geschichtlich, ökologischen Wanderung entlang der Überreste der ehemaligen Westwallbunker eingeladen.

Weiterlesen: VEWA/LuNa Führung vom 29. Mai 2011