Kooperation

Der VEWA arbeite in seinem bestreben die letzten noch vorhandenen Wehranlagen des Westwall zu erhalten interdisziplinär mit verschiedenen Organisationen zusammen. Die Mitglieder des VEWA sehen ihre Kernkompetenz in den historischen und wehrtechnischen Aspekten des Westwall und sie beschäftigen sich mit seiner Erforschung. In regelmäßigen Exkursionen behandelt der Verein hierzu Fragestellungen und bemüht sich um ihre Aufarbeitung. Aktuell beschäftigt sich die Arbeitsgruppe Hohberg/Großberg mit den Kampfhandlungen an eben dieser Stelle in den Jahren 1944/45. Um die Aspekte Natur und Umweltschutz entsprechend ihrer Bedeutung zu würdigen arbeitet der VEWA zusammen mit dem Verein LuNa-Südpfalz (Leben und Natur Südpfalz) an Projekten der Öffentlichkeitsarbeit und veranstaltet nun schon im zweiten Jahr eine Führung für alle interessierten die sich mit der Geschichte, den Bauwerken und der modernen Bedeutung der Westwall Relikte - dem Artenschutz - beschäftigt. Für das Projekt "Grüner Wall im Westen" des BUND fungiert der VEWA als Berater und "Datenlieferant". Die Mitglieder stellen hier ihre erhobenen Daten zur aktuellen Situation der Bauwerke zur Verfügung.